Vorwort

Am 6. Oktober 2013 wurde Georg Reitsberger zum 1. Bürgermeister der Gemeinde Vaterstetten gewählt. Wir, die CSU in der Gemeinde Vaterstetten, nehmen dieses Wahlergebnis in Verantwortung für unsere Gemeinde und ihre Bürger an und wollen den neuen Bürgermeister in seiner Arbeit konstruktiv unterstützen. Er benötigt für eine stabile Politik auch stabile Verhältnisse im Gemeinderat.

Mit unserem Wahlprogramm ziehen wir auch inhaltliche Konsequenzen aus dem Votum vom 6. Oktober 2013. Die Bürger haben zum Ausdruck gebracht, dass in unserer Gemeinde künftig weniger gebaut werden soll. Diesem Wunsch tragen wir mit diesem Programm Rechnung.

Georg Reitsberger ist der Bürgermeister aller Bürger, also auch unserer Wähler und Unterstützer. Wir streben deshalb eine gute Zusammenarbeit mit ihm an und praktizieren diese bereits seit Oktober 2013. Vorschläge und Vorlagen der Verwaltung prüfen wir unvoreingenommen.

Wir, die Vaterstettener CSU, stehen für Stabilität in der Gemeindepolitik und - in der Kontinuität von Robert Niedergesäß - für einen Politikstil, der auf Bürgernähe sowie einen breiten und überparteilichen Konsens angelegt ist, nicht auf Konfrontation, die von anderer Seite leider oft in den Gemeinderat hineingetragen wird und die ehrenamtliche Arbeit dort strapaziert hat.

Bürger, Vereine, soziale Organisationen und Unternehmen haben vielfältige Anliegen an die Gemeinde. Sie brauchen Verlässlichkeit, auch und gerade im höchsten Organ, dem Gemeinderat. Wir stehen für Verlässlichkeit im Gemeinderat. Und wir wissen um unsere Verantwortung für eine große Gemeinde mit über 20.000 Einwohnern.

In den letzten sechs Jahren haben wir unser Wahlprogramm - soweit dies möglich war - gemeinsam und auf Augenhöhe mit den anderen Fraktionen im Gemeinderat weitgehend umgesetzt. Wir sind auf konstruktive und gute Vorschläge stets offen eingegangen.

Mit folgenden inhaltlichen Schwerpunkten und 30 kompetenten und engagierten Kandidatinnen und Kandidaten werben wir um Ihr Vertrauen.

Inhalt - Schulen